Vaterschaftstest Privat

Vaterschaftstest Privat

Viele Personen sind an einem privaten oder gar heimlichen Vaterschaftstest interessiert, wissen aber nicht genau, wie die rechtliche Situation aussieht. Zudem stellt sich die Frage, ob und wo der Vaterschaftstest privat überhaupt angeboten wird. 

Ob man einen Vaterschaftstest heimlich durchführen darf und weitere Fragen rund um dieses Thema werden wir im Folgenden beantworten. Wir haben zudem Informationen zum generellen Ablauf des Vaterschaftstests, wie ein Vaterschaftstest funktioniert und wie der Gang der Vaterschaftsanerkennung ist.

Vaterschaftstest privat durchführen

Was sind also die Gründe dafür einen Vaterschaftstest heimlich oder rein privat zu machen?


Und ist ein privater Vaterschaftstest überhaupt möglich und legal in Deutschland?


Wie sieht das für Bewohner der Schweiz oder Österreich aus?


Was ist ein anonymer Vaterschaftstest, und wo liegt der Unterschied dazu, einen Vaterschaftstest diskret durchzuführen?

Vaterschaftstest privat und Vaterschaftstest heimlich- was ist der Unterschied?

Einen Vaterschaftstest privat durchführen zu lassen bedeutet meist, dass die Personen das Ergebnis in erster Linie für sich wissen wollen. Die Beteiligung außenstehender Instanzen wie Gerichte oder Ämter ist nicht nötig. Wenn die Abstammungsuntersuchung als privater Vaterschaftstest durchgeführt werden soll, dann ist die Information vorerst nicht für ein Gericht bestimmt. Anders wäre es zum Beispiel für eine Vaterschaftsfeststellung, da muss der Test auch zum Gericht.


Will man hingegen einen Vaterschaftstest heimlich durchführen lassen, so hat der potentielle Auftraggeber nicht die Einwilligung der anderen Beteiligten. Vielleicht will er oder sie die Einwilligung aus persönlichen Gründen nicht einholen. Einen Vaterschaftstest heimlich machen bedeutet insofern immer, hinter dem Rücken der anderen Beteiligten zu agieren. Doch auch dafür gibt es Gründe.

Vaterschaftstest privat

Ein privater Vaterschaftstest wird meist angepeilt, wenn die Einwilligung aller Beteiligten vorliegt, dennoch eine gewisse Anonymität bevorzugt wird.


Die Anerkennung eines solchen Tests vor Gericht wäre möglich. Hierzu bräuchte es die qualifizierte Probenahme eines sachverständigen Zeugen und die ausdrückliche Einwilligung aller Beteiligten in Papierform. Ein DNA-Vaterschaftstest ohne Zeugen ist in Deutschland nicht erlaubt und kann für deutsche Bürger bestraft werden. Darum ist ein privater Vaterschaftstest insofern vor Gericht gültig, wenn das entsprechende Gutachten im Vaterschaftstest Angebot enthalten ist.

Vaterschaftstest heimlich

Ein heimlicher Vaterschaftstest bedeutet, dass der Auftraggeber, sei es Mutter, Vater oder Kind, alleine und ohne Mitwissen der anderen handelt.


Das hat natürlich zur Folge, dass der Auftraggeber auch die andere Proben besorgen muss.  Eine standardmäßig verwendete Speichelprobe ist ohne das Mitwissen des Beprobten kaum möglich. Also müssen andere Gegenstände oder Materialen herhalten, von denen eine DNA Probe genommen werden kann.


Eine Folge ist natürlich, dieser Test ist rechtlich nicht wirksam. Außerdem ist ein heimlicher DNA-Vaterschaftstest, genauso wie der private Vaterschaftstest ohne Zeugen bei der Probenahme, in Deutschland verboten und kann strafrechtlich geahndet werden.


Das trifft allerdings nicht für Österreichische Staatsbürger zu, die ein Labor in Österreich beauftragen. Dort ist die gesetzliche Lage anders als in Deutschland, wie wir weiter unten sehen werden.

Vaterschaftstest anonym

Den Vaterschaftstest anonym durchführen zu lassen, ist generell möglich, je nachdem in welchem Zusammenhang die Anonymität gewahrt werden soll. In Deutschland muss die Probenahme unter Aufsicht eines sachkundigen Zeugen erfolgen. Solch ein Zeuge kann irgendein Arzt, Apotheker, Notar, Anwalt, Mitarbeiter des Jugend- oder des Gesundheitsamts sein. Somit muss man das Haus verlassen und sich anderen Menschen in dieser Sache zeigen. Da man diese Personen nie wieder sehen wird und auch sonst keinen Bezug zu Ihnen hat, ist der Vorgang in gewisser Weise anonym.


Einen Vaterschaftstest diskret durchzuführen sollte ebenfalls gut möglich sein. Die meisten Hersteller oder Anbieter von Vaterschaftstests versenden die Test-Kits anonym und diskret. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, so kann man das vorher gegebenenfalls erfragen oder erbitten. Das heißt der Absender wird über die Verpackung verschleiern, dass es sich tatsächlich um einen Vaterschaftstest handelt. Diesen Vorteil haben die meisten Versandoptionen, die Online zur Verfügung stehen.


Wenn es bei der Diskretion oder Anonymität um Geheimhaltung vor den anderen Beteiligten und der Familie geht, so bezieht sich das auf die oberen Abschnitte über den privaten und den heimlichen Vaterschaftstest. Dann nähern wir uns wieder dem heimlichen Vaterschaftstest an.

Gründe für einen heimlichen Vaterschaftstest

Der wohl häufigste Grund den Vaterschaftstest selber machen zu wollen sind Zweifel beim Vater.


Die Motivation für den Vaterschaftstest ohne Einwilligung der Mutter ist meist der Wunsch, die aufkommenden Zweifel nicht vor der Mutter und dem Kind offen legen zu wollen.


Meist geht es dem Vater darum, der Mutter und vor allem dem Kind vermeintlich unnötige Verunsicherung und Aufruhr zu ersparen.


In den meisten Tests wird die Vaterschaft tatsächlich verifiziert und bestätigt, womit der heimliche Vaterschaftstest wieder vergessen wäre. Damit hat der Vater seine Rückversicherung und konnte vor allem dem Kind, aber auch der Mutter mentale Belastung ersparen.


Andererseits sollte eine offene und gesunde Beziehung solche Konflikte aushalten und in der Lage sein, diese Zweifel ohne viele Nachwirkungen auszuräumen. Ein Vaterschaftstest ist jedenfalls etwas sehr intimes, und jeder Mensch geht anders mit diesen Sorgen und Ängsten um.


Nach deutschem Recht ist ein heimlicher Vaterschaftstest nicht erlaubt. Nach österreichischem Recht hingegen sind Vaterschaftstests für den privaten Gebrauch, also auch heimliche Vaterschaftstests, legal durchzuführen.


Dennoch muss der Kunde selbst mündig handeln und sicherstellen, nicht gegen das nationale Recht seines Heimatlandes zu verstoßen. Labore und Anbieter in den entsprechenden Ländern schließen meist eine Überprüfung der nationalen Gesetze des Auftraggebers aus. Für die Labore und Anbieter ist wichtig, dass diese nach nationalem Recht agieren und dementsprechend konform Ihr Angebot erstellen.

Vaterschaftstest mit Haaren als Probe durchführen lassen- ist das erlaubt?

Einen Vaterschaftstest mit Haaren durchführen zu lassen wäre im Normalfall gar nicht nötig, denn die gut funktionierende und einfache Standardprobe ist die Speichelprobe.

Vaterschaftstest haare

Andere Proben als die Speichelprobe für einen Vaterschaftstest zu verwenden bedeutet meistens, dass die Beteiligten nicht über den Vaterschaftstest informiert sind.


Das gleiche gilt für den Vaterschaftstest mit Zahnbürste. Also will jemand den Vaterschaftstest heimlich mit Zahnbürste durchführen lassen, dann kommt es auf die Gesetze im Heimatland des potentiellen Auftraggebers an.

Vaterschaftstest Deutschland

Das Gendiagnostikgesetz in Deutschland verbietet heimliche Vaterschaftstests. Jeder DNA-Vaterschaftstest muss zum einen mit der nachweisbaren Zustimmung der Beteiligten durchgeführt werden. Zum anderen muss die Probenahme durch einen neutralen, sachkundigen Zeugen durchgeführt werden.


Hier hat der Auftraggeber zwar Spielraum was die die Auswahl des Zeugen angeht. Dieser kann ein Arzt oder Apotheker sein, oder auch ein Mitarbeiter eines Amtes wie des Jugendamts oder des Gesundheitsamts. Dennoch muss dieser Vorgang organisiert werden, und die Kosten trägt der Auftraggebende.


Der Vorteil ist die geschlossene Beweiskette. Das heißt dieser Test ist schwer zu fälschen, wiederholbar und kann vor Gericht Anerkennung finden. Somit gibt es in Deutschland keine privaten oder heimlichen Vaterschaftstests.

Vaterschaftstest Österreich

Der Vaterschaftstest in Österreich unterliegt zurzeit nicht solch strengen Regeln wie der in Deutschland durchgeführte DNA-Test. Österreicher können also ganz legal einen privaten oder heimlichen Vaterschaftstest durchführen lassen.


Voraussetzung ist natürlich auch, dass das Labor auf österreichischem Boden operiert.


Da dort ein heimlicher Test möglich ist, sowie auch pränatale Vaterschaftstests, kommen dort auch andere Proben zum Einsatz. Es kann jegliche Probe verwendet werden, die genug DNA enthält um den DNA-Test durchzuführen. So ist der Vaterschaftstest heimlich mit Zahnbürste, Haaren, Kaugummis, Zigarettenkippen, Blut oder gar Taschentüchern möglich. Vorausgesetzt der Anbieter bietet diese Art der Proben explizit an.

vaterschaftstest österreich
vaterschaftstest Schweiz

Vaterschaftstest Schweiz und Ausland

Da jedes Land seine eigenen Gesetze hat, die den Vaterschaftstest reglementieren, ist es wichtig, als Verbraucher die nationalen Gesetze zu kennen und einzuhalten.


Besonders fordernd ist, dass es gesetzliche Unterschiede im deutschsprachigen Raum gibt. Deutschland verbietet heimliche Tests ohne Einwilligung aller Beteiligten. Österreich hat das liberalste Gesetz, hier sind heimliche Tests erlaubt. Die Schweiz hingegen verbietet Tests ohne Einwilligung der Beteiligten und hat ein ähnliches Gesetz wie Deutschland in dieser Sache.

Weiterführende Infos

Falls Sie wünschen können sie weitere Informationen zum Spezialfall Vaterschaftstest vor der Geburt, sowie Hintergründe dazu, wie Kosten für den Vaterschaftstest entstehen, einsehen.

Falls Sie sich sofort nach einem geeigneten Vaterschaftstest umschauen wollen, dann bietet sich dieser Vergleich an.

Bildquellen

Türhänger Titelbild

Designed by winkimages / Freepik

Flagge Österreich und Schweiz

Designed by www.slon.pics / Freepik